»Hä - ['wi:bidde]?«

Ein württembergischer Schwabe und sein nichtschwäbischer Nachbar lernen sich – notgedrungen – allmählich kennen. Dabei erfährt man, was wahre Integration bedeutet und was es mit dem »Waiblinger Blocker« auf sich hat. Man lernt, dass Liebe überall durch den Magen geht, Kosenamen und Komplimente im Schwäbischen dann doch etwas anders als in weiten Teilen Deutschlands artikuliert werden.
Und dem »reig‘schmeckten Nochbor« wird schnell klar, dass es bei der Kehrwoch' nicht um Sauberkeit geht. Letztlich merken beide, dass der andere eigentlich ein prima Kerl ist – egal ob er nun in Schwaben oder in einem falschen Land geboren ist.

Die Nachbarn: Achim Meyer & Peter Gorges
Texte: Christian Holl, Zwei Herren u. a.
Regie und Bühnenbild: Daniela Pöllmann

 
Diesen Text finden Sie auch als Download im Pressebereich.